Presse

VW-Belegschaftsstiftung: Hilfe weltweit für Kinder und Jugendliche


Die VW-Belegschaftsstiftung hat eine positive Bilanz gezogen. "Viele unserer Projekte haben in 2016 hervorragende Ergebnisse für die jungen Menschen gezeigt. Das zeigt uns als Belegschaftsstiftung, dass wir mit unserem Fokus auf schulische und berufliche Bildung den richtigen Schwerpunkt gesetzt haben. Derzeit unterstützt unsere Stiftung 16 Projekte, die alle über mehrere Jahre laufen, mit einem Volumen von rund 17 Millionen Euro", zog der Vorsitzende des Kuratoriums der VW-Belegschaftsstiftung Bernd Osterloh eine positive Bilanz der bisherigen Stiftungsarbeit.

So habe es etwa beim Projekte „Ausbildung sichert Zukunft“ im sächsischen Zwickau zum Jahresende besonders gute Nachrichten gegeben, berichtet Gunnar Kilian, Vorstandsvorsitzender der Belegschaftsstiftung. Sozial benachteiligte Jugendliche durchlaufen dort ein vorbereitendes freiwilliges technisches Jahr und eine duale 2-jährige Berufsausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer oder zum Fachlagerist. Wird dieser Schritt erfolgreich gemeistert kann darauf aufbauend der Abschluss des Industriemechanikers oder der Fachkraft für Lagerlogistik mit IHK-Berufsabschluss erworben werden. "Unsere Jugendlichen haben im Rahmen ihrer bisherigen Prüfungen tolle Leistungen gezeigt. Sie haben alle Erwartungen des pädagogischen Teams, aber auch unsere, weit übertroffen. Unserer besonderer Dank gilt hier den Sozialpädagogen, aber auch den Unternehmen, die mit großem Engagement jungen Menschen, die scheinbar keine Chance hatten, einen tollen Einstieg in das Berufsleben ermöglicht haben", betont Kilian. Unter anderem engagiert sich auch das Wolfsburger Logistik Unternehmen Schnellecke beim Projekt "Ausbildung sichert Zukunft".

"Hinter unseren Projekte verbirgt sich viel Herzblut, Stunden der Konzeption und Vorbereitung und immer der Ansatz, die Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche ein Stückweit positiver zu gestalten. Besonders schön war es, dass wir Anfang Dezember als Vorstand gemeinsam mit dem Diakonie e.V. nach zweijähriger gemeinsamer Projektkonzeption und Planungszeit den Grundstein für das "neue Kinderhaus" in Wolfsburg-Neindorf legen durften", so Kilian.