Projekt Portugal

Berufsausbildung für Jugendliche

Unter Berücksichtigung der aktuellen Situation in Portugal - das heißt der hohen Arbeitslosenquote bei Jugendlichen mit niedrigem Ausbildungsniveau - haben wir das Projekt „Soziale Verantwortung“ ins Leben gerufen, um diesen jungen Menschen eine beruflich erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. 

Die Bildungsakademie ATEC verfügt über Kapazität um Berufsausbildung für Jugendliche nach dem dualen System anzubieten. Die Absolventen haben eine hohe Vermittelbarkeit, da ihre Kompetenzen den Bedürfnissen der Automobilindustrie nach qualifizierten Facharbeitern entsprechen (national wie international).

Besondere Kriterien der beruflichen Ausbildung:

Ziel ist es, mit den Schulen und sozialen Einrichtungen zusammenzuarbeiten, um mögliche Ausnahmesituationen zu erkennen und das schulische Versagen der Jugendlichen, sowie einen vorzeitigen Schulabbruch aus wirtschaftlichen und sozialen Gründen zu vermeiden. Diese Jugendlichen sollen unterstützt werden und die Möglichkeit erhalten, die Schule zu beenden und gleichzeitig eine fachliche Qualifikation (nach dem dualen System) zu erwerben, welche es ihnen ermöglicht, sich selbst zu versorgen. Neben der Erlangung eines höheren Schulabschlusses und der sozialen Eingliederung der Jugendlichen in Portugal, führt dieser Lösungsansatz ebenfalls zu einer hohen beruflichen Vermittelbarkeit und entspricht dabei den Anforderungen und Bedürfnissen der Automobilindustrie nach qualifizierten Facharbeitern (national und international).

Bei der Realisierung dieses Projektes kann die ATEC auf die Mitarbeit und Unterstützung einiger privater wie öffentlicher Organisationen im sozialen Bereich zurückgreifen, die unmittelbar mit Jugendlichen, Familien und Schulen zusammenarbeiten.


ATEC hilft durch:

  • Integration von Jugendlichen in eigenen Ausbildungsinitiativen, die aus sogenannten Risiko- oder Randgruppen stammen und durch Sozialverbände oder andere gemeinnützige Organisationen in der Region vermittelt werden 

  • Soziale Unterstützung (Schulmaterial, Kleidung Transport, Verpflegung, u.a.)

  • Förderung sozialer Erziehung und gesellschaftlicher Integration

  • Vermittlung ethischer Werte und einer positiven Arbeitseinstellung, getragen von Motivation und Optimismus

  • Das solide Fundament einer qualitativ hochwertigen Berufsausbildung und damit dem Grundstein einer hoffnungsvollen  Zukunft


Zentrale Aktivitäten

  • 100 Ausbildungsplätze im „Dualen System“ für sozial benachteiligte Jugendliche im Alter von 15 – 25 Jahren

  • Minimalanforderung: 9. Klasse (vergleichbar: deutscher Hauptschulabschluss ohne BGJ)

  • Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre (Start: September 2013)

  • Lokaler Partner: Bildungsakademie ATEC

  • Abschlussqualifikation: Level 4 (EQF) – vergleichbar in Deutschland mit Abitur und einem beruflichen Abschlusszertifikat als Kfz-Mechatroniker, Industrietechniker und Elektronik-, Automatisierungs- und Prozessleittechnik

  • Ausbildungsstandort: Nahe der Fabrik Volkswagen Autoeuropa in Palmela

  • Perspektive: Mögliche Ausweitung der Aktivitäten auch in andere Regionen Portugals

Die Volkswagen-Belegschaftsstiftung zu Besuch beim Projekt "Portugal"