Projekt Hannover

Berufliche Orientierung

Projektstandort ist der Stadtteil »Auf der Horst« in Garbsen, ein sozialer Brennpunkt in der Nähe des Volkswagenwerks Hannover.

An der Ganztagsschule – ehemals Hauptschule – Garbsen wird das Projekt von der Organisation Kickfair e. V. durchgeführt. Kickfair unterstützt mit einer sozialpädagogischen Methode des Straßenfußballs seit 2007 bundesweit unter anderem Schulen und Jugendfreizeitzentren. Kinder und Jugendliche eignen sich dabei wichtige soziale Kompetenzen und eine wertebasierte Orientierung an. Gemeinsam mit dem Jobcenter Esslingen wurde die Methode 2010 zudem erstmals erfolgreich eingesetzt, um Jugendliche bei der Integration in das Arbeitsleben zu unterstützen.

Die etwa 250 Schüler der Ganztagsschule Garbsen stammen aus 16 verschiedenen Ländern, 70 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Etwa 40 Schüler sind gefährdet, die Schule abzubrechen. Im Stadtteil ist Gewalt ein häufiges Problem, an der Schule selbst kam es 2011 zu Vorfällen, über die überregional in den Medien berichtet wurde. Bei Bewerbungen werden Schulabgänger häufig mit diesen Ereignissen identifiziert, obwohl sich die Situation an der Schule deutlich verbessert hat.

In einem spielerischen und erfahrungsorientierten Zugang eignen sich Schüler soziale und fachliche Kompetenzen an, die sie im Übergang von Schule zu Ausbildung und Beruf fördern.

 

  • Zentrale Aktivitäten

    • Schüler organisieren Straßenfußballturniere und lernen dabei ihre Stärken, Möglichkeiten und Grenzen kennen. Im Spiel überwinden die Schüler Grenzen untereinander.

    • Schüler organisieren begleitet Straßenfußball-Turniere und erschließen sich dabei anhand von praktischen Beispielen Berufsfelder, zum Beispiel Plakatherstellung in Zusammenarbeit mit einem professionellem Grafiker oder Öffentlichkeitsarbeit im Dialog mit lokalen Medien.

    • Das Schulkollegium wird qualifiziert, das Projekt in Begleitung umzusetzen.